Schub erhoffen sich die Herzogenauracher in diesem Jahr allerdings nicht nur durch die EM. Auch der Verkauf über eigene Online-Kanäle, die in der Corona-Krise kräftig Zulauf bekommen haben, und eigene Läden soll das Wachstum weiter ankurbeln. Zu Jahresbeginn hat das bereits gut geklappt. Dank eines starken Online-Geschäfts und kräftiger Zuwächse in China stiegen die Erlöse im ersten Quartal um ein Fünftel auf knapp 5,3 Mrd. Euro. Der Gewinn lag bei 554 Mio. Euro – und damit erheblich über dem Vorjahresquartal, das allerdings stark vom pandemiebedingten Einbruch gekennzeichnet war (26 Mio. Euro). Nach dem guten Start hob Adidas seine Prognose für das Gesamtjahr an. Das Unternehmen erwartet nun einen Umsatzanstieg im hohen Zehnprozentbereich.

Umsatztreiber Nachhaltigkeit

Eine wichtige Rolle bei den Wachstumsplänen des Konzerns – Adidas hat sich vorgenommen, den Umsatz bis 2025 im Schnitt um acht bis zehn Prozent zu steigern – spielt auch die Umstellung auf nachhaltig produzierte Produkte. Bereits in diesem Jahr will Adidas in mehr als 60 Prozent seiner Artikel nachhaltige Materialien wie recyceltes Polyester oder nachhaltig angebaute Baumwolle verwenden. 2024 sollen es dann 100 Prozent sein. Im Rahmen seiner Strategie „Own the Game“ hat sich der Konzern außerdem das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2025 bei den eigenen Standorten CO2-neutral zu sein. Für die gesamte Wertschöpfungskette soll das im Jahr 2050 gelten.

Barriere nur am Ende aktiv

Wer daher über ein Investment in die Aktie nachdenkt, dabei aber zuallererst auf eine Absicherung achtet, könnte einen Blick auf eine neue Protect Pro Aktienanleihe  der Erste Group werfen. Das Papier hat eine feste Laufzeit von einem Jahr und bietet einen fixen Zinssatz in Höhe von 4,25 Prozent p.a. Die Rückzahlung der Anleihe zum Nominalbetrag hängt vom Schlussstand der Aktie am 23. Juni 2022 ab. Zu 100 Prozent getilgt wird, wenn die Aktie nicht mehr als 20 Prozent gegenüber ihrem Ausübungspreis verloren hat. Falls doch, erhalten Anleger statt des Nennbetrags Adidas-Aktien geliefert. Dadurch kann es zu Verlusten bis hin zum Totalverlust kommen.

Produktprofil:
ERSTE Protect Pro Aktienanleihe auf Adidas

Emittentin Erste Group Bank AG
ISIN AT0000A2RJ03
Basiswert Adidas AG
Begebungstag 30.06.2021
Bewertungstag 23.06.2022
Fälligkeit  30.06.2022
Nennbetrag 1.000 Euro
Ausübungspreis 100 % des Schlusskurses der Aktie am 29.06.2021
Barriere 80,00 % des Ausübungspreises
Kupon p.a. 4,25 % fix
Ausgabekurs 100 %, laufende Marktanpassung

 

Erste Group