FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich zu Beginn der neuen Woche nach dem jüngsten Rekordlauf träge gezeigt. Der Dax trat am Montagmittag mit 17 415 Punkten in etwa auf der Stelle, bleibt dem Rekordhoch vom Freitag aber nah. Zum Ende vergangener Woche hatte der Leitindex mit 17 443 Zählern eine weitere Bestmarke erreicht, auch getragen von der Rally der Wall Street, die vom Hype rund um Künstliche Intelligenz profitiert.

"Rücksetzer sollten ins Kalkül gezogen werden", warnen aber die Experten der Landesbank Helaba und begründen dies vor allem mit der technischen Lage des Dax. Auslöser eines Rücksetzers könnten Inflationsdaten sein, merkte Analyst Jochen Stanzl vom Broker CMC Markets an. Am Donnerstag werden Verbraucherpreise für Deutschland veröffentlicht sowie in den USA Inflationsdaten, die sich an den privaten Konsumausgaben orientieren. Sie könnten Hinweise liefern für die zukünftige Geldpolitik der Europäischen Zentralbank und der US-Notenbank Fed.

Der MDax der mittelgroßen Börsentitel gab am Montag um 0,7 Prozent auf 25 824 Punkte nach. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 lag mit 0,2 Prozent leicht im Minus.

Im Dax erklommen die Aktien von Rheinmetall ein weiteres Rekordhoch. Um 2,7 Prozent ging es aufwärts. Seit Jahresbeginn beträgt der Aufschlag bereits fast 47 Prozent. Damit sind die Papiere des Rüstungskonzerns und Automobilzulieferers unangefochten Spitze im Dax. Die Aussicht auf steigende Rüstungsausgaben in Folge des Krieges in der Ukraine treibt den Kurs auf immer neue Höhen. Papiere des Herstellers von Rüstungselektronik Hensoldt zogen um 7,4 Prozent an und die des Panzergetriebeherstellers Renk um 5,3 Prozent.

Die beiden Autozulieferer Schaeffler und Vitesco wollen ihre Unternehmen miteinander verschmelzen. Das Verhältnis des dafür notwendigen Aktienumtauschs beläuft sich auf 11,4 Schaeffler-Aktien je Viteso-Aktie. Wegen dieses aktientechnischen Schritts büßten Viteso-Aktien gut 10 Prozent ein, während Schaeffler-Aktien zulegten.

Die Papiere von Online-Dienstleistern wurden verkauft. Im Dax verloren Zalando 1,7 Prozent. Aktien des Kochboxenversenders Hellofresh und des Essenslieferanten Delivery Hero verloren jeweils gut 6 Prozent.

Der Kohlefaserspezialist SGL Carbon erwägt derweil eine Trennung vom Geschäft mit Carbonfasern und Verbundmaterialien. Die Aussicht auf einen Ertrag aus einem Verkauf sorgte für ein Kursplus von 2 Prozent. Anteile von Adesso profitierten wie schon am Freitag von Geschäftszahlen des IT-Dienstleisters und stiegen um 4 Prozent./bek/jha/

--- Von Benjamin Krieger, dpa-AFX ---

 ISIN  DE0008469008  EU0009658145  DE0008467416

AXC0127 2024-02-26/11:53

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.