FRANKFURT (dpa-AFX) - Von Analysten als durchaus positiv gewertete Geschäftszahlen von Grand City Properties sind für die Aktien des Wohnimmobilienkonzerns am Mittwoch kein Treiber gewesen. Die im SDax notierten Anteile verloren am Nachmittag 0,2 Prozent. Der europäische Immobiliensektor gab mit minus 0,7 Prozent als schwächster der Stoxx-600-Übersicht noch etwas mehr nach und zollte seiner jüngsten Rally Tribut.

Anleger gehen in Anbetracht des nachlassenden Inflationsdrucks in den USA inzwischen davon aus, dass der Zinshöhepunkt erreicht ist. Diese Annahme hatte den Börsen bereits am Vortag deutlich Auftrieb gegeben und auch die besonders zinssensiblen Immobilienwerte nochmals steigen lassen.

Die zur Wochenmitte von Grand City vorgelegten Zahlen für die ersten neun Monate des Jahres nahmen die Anleger offenbar zum Anlass, Gewinne einzustreichen. Bei den wichtigsten Kennzahlen sei der Wohnimmobilienkonzern aber auf einem guten Weg, um die erneut bestätigte Prognose zu erreichen, konstatierte UBS-Analyst Charles Boissier.

Die Resultate lägen leicht über seinen eigenen Schätzungen und seien dank des anhaltend soliden Mietwachstums von guter Qualität, schrieb Analyst Kai Klose von der Berenberg Bank./ajx/bek/he

 ISIN  LU0775917882  CH0024505783

AXC0293 2023-11-15/15:49

Copyright APA/dpa-AFX. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA/dpa-AFX ist nicht gestattet.