Wie bei der OMV, überwiegt auch beim Gros der Top-10 das Kaufvolumen jenes der Verkäufer. Ausreißer in dieser Kategorie waren AT&S, EVN und vor allem CA Immobilien. Ausgerechnet drei Titel, die auch im Wikifolio des Börse Express zu österreichischen Aktien „Top of Analysts Österreich” vertreten sind.

Im Juli haben wir bei EVN und Frequentis aufgestockt - und sind erste Positionen in Kontron (S&T) sowie Fabasoft eingegangen. s Immo haben wir angesichts des Übernahmeangebot zur Hälfte abgebaut (die restlichen Stücke werden wohl noch folgen) und dabei einen Gewinn größer 40 Prozent eingestreift, die Verlustposition ams-Osram wurde (vor der letzten Gewinnwarnung) aber trotzdem mit einem Verlust verkauft - hier wird aber nur auf den Wiedereinstieg gewartet, da wir von den langfristigen Chancen des Tech-Unternehmens überzeugt sind. Versilbert wurde auch die letzte Immofinanz-Position, wo derzeit kein Wiedereinstieg geplant ist.

Auch in AT&S haben wir teils Gewinne mitgenommen, wie auch bei Valneva, wo die Position komplett geschlossen wurde (und aus heutiger Sicht nicht mehr aufgebaut wird). Dafür wurde ein paar Stücke CA Immo gekauft, eigentlich einzig in der Hoffnung/Erwartung, dass hier der Großaktionär ein weiteres Rückkaufangebot starten könnte.

Das Wikifolio „Top of Analysts Österreich” liegt seit der Auflage - Dezember 2014 - bei einer Performance von im Schnitt 5,0 Prozent pro Jahr - das mit einem Risikofaktor von 0,59.

Wikifolianer kommentieren.

‘Daten - das Öl des 21. Jhd’ zu Fabasoft: „Fabasoft hat 0,75 Euro Dividende gezahlt. Ich mag Firmen, die kontinuierlich und profitabel wachsen. Fast 4% Dividendenrendite ist allerdings schon etwas viel. Bleibt die Frage nach dem Grund: Investiert Fabasoft zu wenig oder ist der Aktienkurs einfach zu tief?” 

 

Aus dem Börse Express PDF vom 02.08. hier zum Download

 Screen 02082022