Wo viel Schatten, da aber in der Regel auch irgendwo Licht. So auch diesmal. Bei drei Titeln der Top 10 überwogen die Käufe: bei Österreichische Post (deutlichst) sowie FACC und Raiffeisen Bank International wo den zweiten Monat in Folge die(ukrainebedingt) tieferen Kurse zu Käufen / Depotaufstockungen genutzt werden.

Im Wikifolio des Börse Express zu österreichischen Aktien „Top of Analysts Österreich” wurde zuletzt bei Amag, AT&S sowie Frequentis leicht aufgestockt, die Minus-Position ams Osram leicht reduziert: Das Wikifolio „Top of Analysts Österreich” liegt seit der Auflage - (Dezember 2014) bei einer Performance von im Schnitt 6,3 Prozent pro Jahr.

Wikifolianer kommentieren.

‘Top ten worldwide quality shares’ zu Strabag: „STRABAG SE ist ein in Österreich ansässiges Bauunternehmen, das sich auf Hoch- und Tiefbau, Verkehrsinfrastruktur und Tunnelbau spezialisiert hat und baunahe Dienstleistungen anbietet. Das Unternehmen ist in drei Segmenten tätig: 1.) Das Segment Nord / West umfasst die Bauaktivitäten in Deutschland, Polen, Benelux und Skandinavien sowie die Bereiche Erdbau, Wasserbau und Offshore-Windkraft. 2.) Das Segment Süd / Ost beinhaltet die Bahnbauaktivitäten sowie die Bauaktivitäten in Österreich, der Schweiz, Ungarn, Tschechien, der Slowakei, der Adria, dem restlichen Europa und Russland und den angrenzenden Ländern sowie die Umwelttechnik. 3.) Das Segment International / Spezialbereiche umfasst Dienstleistungen, Immobilienentwicklung und Infrastrukturentwicklung sowie das Baustoffgeschäft. Zu den Tochtergesellschaften gehören u.a. die DIW Instandhaltung GmbH & Co KG und die DIW Deutsche Industriewartung AG.”

‘Austrian Value Invest’ zu Raiffeisen Bank International: „Nach dem erfolgreichen Verkauf unserer RBI-Aktien im Q4/2021 bei einem Wert von rund 29 Euro / Aktie haben wir uns nun entschieden bei einem Preis unter 11 Euro / Aktie wieder einzusteigen. Selbstverständlich hat sich die Lage durch den schrecklichen Krieg in der Ukraine verändert. Gleichzeitig denken wir, dass die Aktie überreagiert hat. So macht RBI rund 40% ihrer Gewinne in Russland, Weißrussland und Ukraine. Der Absturz machte aber deutlich mehr als 40% aus. Auch haben politische Börsen bekanntlich oft kurze Beine, sodass wir zuversichtlich sind, dass die Aktie mittelfristig wieder anzieht.”

‘Langfristige Dividendenaktien’ zu Mayr-Melnhof: „Mayr-Melnhof kann aufgrund der Akquisitionen und der Weitergabe der höheren Kosten die Umsätze und auch den Gewinn im 1.Quartal 2022 steigern. Umsatz 1. Quartal: 1.060 MEUR (PY: 641 MEUR), Gewinn 1.Quartal: 79,5 MEUR (PY: 43,9 MEUR), Gewinn-Marge: 7,5% (PY: 6,8%), Gewinn je Aktie 1.Quartal: 3,95 EUR (PY 2,18 EUR), Nettoverschuldung: -1.110 MEUR (PY: -1.063 MEUR). Mayr-Melnhof bleibt ein stabiles Unternehmen, welches in ihrem Geschäftsbereich Marktführer ist. Gewichtung im wikifolio unverändert.”

‘The Stars’ zu AT&S: „Neuer Titel im Wikifolio mit einer Gewichtung von 3,05%. Der Halbleiter-Hersteller ist bis in das 2026 ausgebucht. Namhafte Kunden wie Apple haben alle neugeschaffenen Kapazitäten reserviert. Aktuelle milliardenschwere Investitionen in Produktion und F&E (Malaysia und Österreich) sind hier bereits enthalten.”

‘Value Box’ zu S&T: „S&T bleibt für mich ein interessanter und spannender Wert mit den verschiedensten Sonderfaktoren. Nachdem die letzte Shortseller-Attacke überstanden ist und die entsprechenden Vorwürfe mit prominenter Unterstützung entkräftet wurden, scheinen nun das Aktienrückkaufprogramm, das aktuelle Kaufangebot zu 15,30 Euro und der geplante Verkauf der Dienstleistungssparte zu stabilisieren. Risikoerhöhend ist dabei sicherlich die stets mangelnde Transparenz aufgrund der komplexen Gruppenstruktur. Für mich überwiegen die positiven Faktoren, so dass ich zunächst investiert bleibe.”

‘FutureMarkets’ zu Frequentis: „>Austro Control und Frequentis setzen einen weiteren Meilenstein in ihrer Zusammenarbeit und starten mit dem Aufbau einer Verkehrsmanagement-Lösung zur sicheren Integration von Drohnen in den österreichischen Luftraum. Das System soll Anfang 2023 in Betrieb gehen.”

Die Top-10-Underlyings bei Wikifolio (nach Umsatz)

Name Käufe (%) Verkäufe (%)

OMV 29,12% 70,88%Raiffeisen Bank Int. 81,14% 18,86%Frequentis 1,06% 98,94%FACC 94,17% 5,83%Semperit 43,17% 56,83%Agrana 29,17% 70,83%S&T 44,04% 55,96%Erste Group 7,48% 92,52%Österr. Post 99,05% 0,95%SBO 4,41% 95,59%

 

Aus dem Börse Express PDF von 03. Mai hier zum Download

 

Screen 03052022