Metropolen der Welt steht drastische Erhitzung bevor

Zürich/Washington - Die Metropolen der Welt müssen sich einer Studie zufolge auf eine drastische Erwärmung des Stadtklimas einstellen. 77 Prozent der 520 größten Städte würden bis zum Jahr 2050 einen deutlichen Wandel der klimatischen Bedingungen erleben, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie von Wissenschaftern der ETH Zürich. Für Wien gehen die Forscher von einer Erhöhung der durchschnittlichen Jahrestemperatur um 2,3 Grad Celsius aus. Gleichzeitig wäre Wien mit einem Anstieg der im heißesten Monat des Jahres registrierten Höchsttemperatur von plus 7,6 Grad Celsius in Europa mit an der Spitze der betroffenen Metropolen.

Steirischer Arzt zu bedingter Haft und Geldstrafe verurteilt

Graz - Der oststeirische Arzt Eduard Lopatka ist am Donnerstag im Grazer Straflandesgericht zu einer bedingten Haftstrafe von vier Monaten und einer Geldstrafe von 1.920 Euro verurteilt worden. Der Mediziner soll seine vier heute erwachsenen Kinder jahrelang gequält haben. Bei einem ersten Prozess war er noch überraschend freigesprochen worden. Das Oberlandesgericht hatte den Freispruch aber aufgehoben.

Schwarz-Blau-JETZT für Hahn als EU-Kommissar

Wien - Der Vorschlag von Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein, Johannes Hahn für eine dritte EU-Kommissarsperiode zu nominieren, hat im Nationalrat eine Mehrheit. Sowohl die ehemaligen Koalitionspartner ÖVP und FPÖ als auch die Liste JETZT kündigten Donnerstagnachmittag an, den früheren Wiener ÖVP-Obmann zu unterstützen. Kritik kam von der SPÖ, die einen Zweier-Vorschlag mit einer Frau bevorzugt hätte.

Parteinahe Vereine beschäftigen SPÖ und ÖVP

Wien - Ermittlungen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) zu parteinahen Vereinen beschäftigen SPÖ und ÖVP. Die Wiener Sozialdemokraten bestätigten am Donnerstag die Rückzahlung des "Wiener Kulturservice" von 2.409 Euro an die Kulturabteilung. Zwei Vereine aufgelöst hat bereits die ÖVP, das Aufscheinen von Gernot Blümel als ehemaliger Kassier von "ProPatria" sei ein "Irrtum". Blümel sei lediglich in den Anfangszeiten des Vereins als Student und vor seiner beruflichen Tätigkeit dort ehrenamtlich engagiert gewesen, hieß es. Jedwede spätere Aktivität "kann ausgeschlossen werden".

SPÖ sieht in IFES-Umfrage positive Trendumkehr

Wien - Die SPÖ sieht elf Wochen vor der Nationalratswahl eine Trendumkehr zu ihren Gunsten gekommen. Anlass dafür ist eine IFES-Umfrage, die für sie nun nicht mehr 20 bis 21 Prozent, sondern mindestens 23 Prozent Stimmanteil ausweist. "Derzeit steigen wir in den Umfragen, und die ÖVP sinkt", freute sich Wahlkampfmanager Christian Deutsch am Donnerstag vor Journalisten. Von der ÖVP, die in der Umfrage mit 37 Prozent klar vorne liegt, ist die SPÖ aber weiter meilenweit entfernt. Die FPÖ kommt bei IFES derzeit auf 19 Prozent, die Grünen auf 11, die NEOS auf 8 und JETZT (ehemals Pilz) auf 1 Prozent.

Rauchverbot auch in Länderkammer beschlossen

Wien - Das generelle Rauchverbot in der Gastronomie ist nun auch im Bundesrat fixiert worden. Mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP und Grünen wurde der Nationalrats-Beschluss von vergangener Woche nun am Donnerstag auch in der Länderkammer abgesegnet. Dagegen stimmten die FPÖ-Bundesräte. Ebenfalls Mehrheiten gab es in der Sitzung der Länderkammer bereits für die verfassungsrechtliche Absicherung des Trinkwassers, das Verbot von Plastiksackerl und dem umstrittenen Pflanzenschutzmittel Glyphosat, den Papa- bzw. Babymonat und die Anhebung der Mindestpension bei mindestens 40 Arbeitsjahren.

Modernisierung von Terminal 2 und Pier Ost am Flughafen Wien

Schwechat - Der Flughafen Wien investiert etwa 500 Millionen Euro in die Modernisierung von Terminal 2 und Pier Ost sowie in die Neuerrichtung einer Süderweiterung als Verbindung zum Terminal 3. Der Umbau ist bereits angelaufen. Die Arbeiten sollen bis 2023 abgeschlossen sein, teilte der Vorstand mit. Mit den Vorhaben soll der Flughafen Wien zum Fünf-Sterne-Airport werden. Terminal 2 - 1960 errichtet - ist das älteste Abfertigungsgebäude am Flughafen Wien in Schwechat.

Wiener Börse notiert schwächer

Wien - Die Wiener Börse hat sich am Donnerstagnachmittag klar im Minus gezeigt. Der ATX büßte 0,67 Prozent auf 2.976 Punkte ein und steht bereits vor seinem vierten Verlusttag in fünf Sitzungen. Deutlich tiefer zeigt sich die voestalpine-Aktie mit einem Kursverlust von etwas mehr als sieben Prozent. Die Stahlaktie wird jedoch ex Dividende gehandelt. Bereinigt um den Dividendenabschlag beläuft sich das Minus auf etwa drei Prozent. Nach Ergebnisvorlage steht die FACC-Aktie mit einem satten Abschlag von 8,2 Prozent merklich unter Verkaufsdruck.

fls/rfk/ste

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.