AstraZeneca lieferte diese Woche keinen Corona-Impfstoff

Wien - Einmal mehr gibt es Lieferschwierigkeiten mit dem AstraZeneca-Impfstoff. Diese Woche ist überhaupt kein Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers in Österreich eingetroffen. Die für die Kalenderwoche 14 (5. bis 11. April) angekündigten 5.090 Ampullen - das entspricht rund 50.900 Dosen - werden nun erst in der Kalenderwoche 15 (12. bis 18. April) erwartet. Überdies werden nur 26.400 Impfdosen geliefert - fast um die Hälfte weniger als versprochen.

Start der zweiten Schwazer-Impfrunde mit reger Teilnahme

Schwaz - Es wird wieder durchgeimpft: Im Tiroler Bezirk Schwaz hat am Donnerstag die zweite Impfrunde begonnen. Rund 50.000 Personen waren aufgerufen, sich ein zweites Mal impfen zu lassen. Die Impfbereitschaft sei "nach wie vor sehr hoch", hieß es seitens des Landes auf APA-Anfrage. Die Termine würden eingehalten und die angemeldeten Personen pünktlich erscheinen. Die Organisation an den 26 Standorten verlaufe bisher reibungslos.

Politik pocht auf weitere Gespräche zu MAN statt Schließung

München/Steyr - Nach dem abschlägigen Votum der MAN-Belegschaft zum Übernahmeangebot von Siegfried Wolf und der Schließungsankündigung aus München hat die Politik am Donnerstag MAN aufgefordert, nicht alle Türen zuzuschlagen und für Gespräche offen zu bleiben. Schließlich gehe es um den ganzen Standort. Spitzengewerkschafter kritisieren, dass die Konzernleitung versucht habe, die Belegschaft unter Druck zu setzen, indem "Konzepte anderer Interessenten von vornherein ausgeschlossen" wurden.

14 Jahre Haft für Bodyguard nach Prozess um Bluttat in NÖ

Korneuburg - Am Landesgericht Korneuburg ist am Donnerstag ein 37-Jähriger im Zusammenhang mit der Bluttat in Gerasdorf (Bezirk Korneuburg) vom Juli 2020 wegen versuchten Mordes zu 14 Jahren Haft verurteilt worden. Der Schuldspruch ist nicht rechtskräftig. Der angeklagte Ahmed A. soll als Bodyguard des erschossenen Kadyrow-Kritikers Martin B. fungiert haben. Angelastet wurde ihm, er habe den mutmaßlichen Mörder erschießen wollen, nachdem dieser B. getötet hatte.

EU will Aufklärung über "SofaGate"-Affäre bei Erdogan

Ankara/Brüssel - Die Verbannung von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf ein abseits stehendes Sofa während des Besuchs beim türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan schlägt weiter hohe Wellen. Konservative und Sozialdemokraten als größte Fraktionen im Europaparlament verlangten zu der "SofaGate"-Affäre eine Plenarsitzung mit von der Leyen und dem mit ihr gereisten EU-Ratspräsidenten Charles Michel.

SPÖ und NEOS fordern sofortige Ablöse Schmids

Wien - Am Freitag kommt der Nationalrat auf Wunsch der Opposition zu einer Sondersitzung zusammen, um über die Chat-Affäre um ÖBAG-Chef Thomas Schmid zu debattieren. Die SPÖ warf Schmid im Vorfeld vor, für ein "Millionengrab" verantwortlich zu sein. SPÖ und NEOS wollen in der Sitzung die sofortige Ablöse Schmids fordern, dem die NEOS auch Untätigkeit in der Causa OMV/Borealis vorwerfen. Die FPÖ fordert ein Eingreifen des Bundespräsidenten.

Russland verlegt Kriegsschiffe, Selenskyj reist an die Front

Kiew - Russland verlegt einem Medienbericht zufolge mehrere Artillerie- und Landungsschiffe vom Kaspischen ins Schwarze Meer, an dem unter anderem die Ukraine liegt. Dort sollen sie an Übungen teilnehmen, meldete die Nachrichtenagentur Interfax am Donnerstag. Die Regierung in Kiew wirft Russland vor, seit Wochen Truppen an der Grenze zur Ukraine zu verstärken. Unterdessen besucht der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die Frontlinie im Osten des Landes.

US-Präsident Biden geht gegen Waffengewalt vor

Washington - Angesichts der ausufernden Schusswaffengewalt in den USA will Präsident Joe Biden die Waffenregularien an mehreren Stellen strenger machen. "Waffengewalt in diesem Land ist eine Epidemie", sagte Biden am Donnerstag im Rosengarten des Weißen Hauses in Washington. Es sei auf internationaler Ebene auch ein Grund zur Scham für die Vereinigten Staaten. "Es ist lange überfällig, dass wir handeln."

Die Auswahl der Meldungen für diesen Nachrichtenüberblick erfolgte automatisch.

red

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.