Das Comeback nach einer Knieverletzung hat sich Karim Benzema wohl anders vorgestellt. Real Madrid muss sich am 7. Spieltag von La Liga im Heimspiel gegen ein am Ende dezimiertes Osasuna mit einem 1:1 zufrieden geben, gibt erstmals in dieser Saison Punkte ab und liegt dadurch punktegleich hinter Erzrivale FC Barcelona nur auf Rang zwei. Real, mit ÖFB-Kapitän David Alaba als Abwehrchef in der Innenverteidigung, findet durch Tchouameni die erste Chance vor, doch auch Osasuna tastet sich in Person von Ez Abde heran, der jedoch das Tor verfehlt (34.). Benzema findet seine erste große Chance nach 38 Minuten vor, verfehlt das Tor aber aus guter Position. So bleibt der Führungstreffer Vinicius Junior vorbehalten, der den Ball mit einem sehenswerten Schlenzer von der Strafraumgrenze im langen Eck unterbringt - 1:0 (42.). Der Schock aus Real-Sicht folgt kurz nach der Pause. Kike Garcia köpft Osasuna zum überraschenden Ausgleich (50.). Kurz danach hätte Garcia beinahe sogar die Führung besorgt, verzieht aber am linken Pfosten vorbei. Bezema vergibt Elfer, Abseitstor zählt nicht Auf der Gegenseite vergibt Rodrygo eine gute Möglichkeit (61.). In der 76. Minute wird Karim Benzema im Strafraum von den Beinen geholt - es gibt Elfmeter und Rot für Unai Garcia. Benzema tritt selbst an, knallt den Ball aber an die Latte, von welcher der Ball ins Out geht. Der Franzose im Pech. Nur zwei Minuten später bringt der Top-Stürmer den Ball tatsächlich im Tor unter, der vermeintliche Siegtreffer wird aber nach VAR-Studium wegen Abseits nicht gegeben. Kurz vor Schluss vergibt Osauna in Unterzahl durch Moises Gomez sogar noch eine Riesenchance per Volley, der knapp am Tor vorbeisegelt. Doch auch Mariano Diaz köpft für Real nur mehr aufs Tornetz. Real holt somit nach sechs Siegen in Folge nur ein Remis und liegt punktegleich hinter Barcelona auf Rang zwei. Osasauna ist in der Tabelle auf Rang sechs zu finden.