Über Matthias Braunöder spricht das ganze Land. Der 20-jährige Mittelfeld-Stratege hat sich nicht nur als Goldgriff der Wiener Austria entpuppt, der mit seinem Verbleib in Wien-Favoriten die Hoffnungen für eine positive Entwicklung in dieser Saison wachsen lässt. Auch im neu formierten ÖFB-U21-Team unter Werner Gregoritsch ist der Burgenländer eine fixe Größe, die vorangeht. Deshalb wurde er auch ausgewählt, Österreichs Nachwuchskicker als Kapitän anzuführen. Die Frage ist nur wie lange, denn mit seinen Leistungen wird er definitiv schon bald bei Ralf Rangnicks A-Team anklopfen. Stolz macht Braunöder die Schleife aber auf jeden Fall. "Anders spielt man dadurch nicht. Aber es ist auf jeden Fall etwas Besonderes und eine gewisse Ehre, wenn man als Kapitän für die U21 auflaufen darf. Es ist schön, eine gewisse Verantwortung, aber die nehme ich gerne auf mich", gesteht der Blondschopf im Gespräch mit LAOLA1. "Bei der Austria rennt es ganz gut" Generell läuft es für den Rechtsfuß derzeit richtig gut. Mit der rot-weiß-roten Auswahl startete man mit zwei Siegen in eine neue Ära, die Austria hat sich nach allen Negativschlagzeilen der vergangenen Spielzeit wieder erfangen und weiß zumindest sportlich zu überraschen.