Investoren, die vom „Green Rush“ bei Cannabis profitieren wollen, müssen sich auch mit vielen Aktien beschäftigen, die nicht gerade eine Marktkapitalisierung von mehreren Milliarden haben. Zwei Cannabis-Aktien mit Marktkapitalisierungen von deutlich unter der 1-Milliarde-Dollar-Marke sind CannTrust Holdings (WKN:A2DWH4) und Auxly Cannabis Group (WKN:A2JNSX).

Beide Aktien haben im Jahr 2018 die Anleger enttäuscht. Allerdings sind die CannTrust-Aktien in diesem Jahr bisher stark angestiegen, während die Aktien von Auxly bislang nur wenig steigen konnten. Welche dieser beiden Cannabis-Aktien ist derzeit die bessere Wahl? Schauen wir doch mal, wie CannTrust und Auxly gegeneinander abschneiden.

Was für CannTrust spricht

CannTrust könnte bald eine der größten jährlichen Produktionskapazitäten in der gesamten Cannabis-Branche beanspruchen. Mit dem Abschluss von Phase 2 der Erweiterung der Niagara Perpetual Harvest Facility kann das Unternehmen nun auf Jahresbasis rund 50.000 Kilogramm Cannabis produzieren. Doch CannTrust sollte diese Kapazität bald noch einmal deutlich erhöhen.

Das Unternehmen hat noch eine weitere Expansionsrunde in der Niagara-Anlage. Diese nächste Erweiterung soll bis Ende nächsten Jahres abgeschlossen sein und die jährliche Produktionskapazität von CannTrust auf mehr als 100.000 Kilogramm steigern. Das ist aber nicht alles, denn CannTrust testet auch noch andere Möglichkeiten:

CEO Peter Aceto sagte in der Telefonkonferenz des Unternehmens zum vierten Quartal, dass CannTrust plane, „den Markt beim Anbau von Cannabis im Freien anzuführen“. Das Unternehmen hat kürzlich den Kauf von 81 Hektar Land in der kanadischen Provinz British Columbia abgeschlossen und will noch weiteres Land pachten. Aceto sagte, dass CannTrust seine Produktionskapazität dank der Außenprojekte um weitere 100.000 bis 200.000 Kilogramm pro Jahr erweitern werde.

Obwohl die Kapazität wichtig ist, ist sie nicht das Einzige, was bei CannTrust interessant ist. Das Unternehmen sicherte sich in neun der zehn kanadischen Provinzen Vereinbarungen zur Lieferung von Cannabis für den legalen Markt. CannTrust hat zwei wichtige Partnerschaften für den Vertrieb seiner Produkte, eine mit dem führenden Anbieter von alkoholischen Getränken Breakthru Beverage Group und eine weitere mit dem Cannabis-Einzelhändler National Access Cannabis.

Natürlich wird der Weltmarkt für medizinisches Cannabis noch größer werden als der gesamte kanadische Cannabis-Markt, selbst wenn man dort medizinisches Cannabis und den legalen Einzelhandel zusammenrechnet. CannTrust ist derzeit international an zwei Fronten tätig. Das Unternehmen investierte in Cannatrek und arbeitet mit dem Unternehmen zusammen, um medizinische Cannabis-Produkte in Australien zu vertreiben. CannTrust gründete auch ein Joint Venture mit Stenocare, um den medizinischen Cannabis-Markt in Dänemark zu erschließen.

Was für Auxly Cannabis spricht

Auxly Cannabis könnte man als ein Auto betrachten, bei dem der Fahrer vor dem Start den Motor aufheulen lässt. Das Unternehmen hatte 2017 keine Einnahmen und verzeichnete 2018 insgesamt 747.000 Kanadische Dollar Umsatz. Aber das soll natürlich nur der Anfang sein.

Auxly ist ein vertikal integriertes Cannabis-Unternehmen. Es hat schnell viele Deals abgeschlossen, darunter Kapitalbeteiligungen und Lizenzgebühren-Streaming-Vereinbarungen mit Unternehmen, die die gesamte Cannabis-Lieferkette abdecken.

Ein schöner Vorteil des Geschäftsmodells von Auxly ist, dass es eine viel größere Diversifikation bietet als die meisten Marihuana-Aktien. Auxly ist an der vorgelagerten Cannabis-Produktion, der Midstream-Extraktion und -Verarbeitung sowie am nachgelagerten Vertrieb und Verkauf beteiligt.

Auxly ist auch auf dem besten Weg, dank seiner Geschäftspartner und Tochtergesellschaften eine beträchtliche Produktionskapazität aufzuweisen. Der bedeutendste Beitrag zu seiner Kapazität wird das Joint Venture des Unternehmens mit Sunens sein. Dieses Joint Venture baut in Ontario eine 1,4 Millionen Quadratfuß große Gewächshausanlage, die bis 2021 rund 155.000 Kilogramm Cannabis pro Jahr produzieren soll. Die erste Ernte aus der Anlage wird für das erste Quartal 2020 erwartet.

Eine weitere wichtige Sache, die bei Auxly zu beachten ist, ist die Beteiligung an Inverell in Höhe von 80 %. Das in Uruguay ansässige Unternehmen betreibt eine große Hanfzucht im Freien. Inverell wird bis Ende dieses Jahres mit der Produktion von Cannabidiol (CBD) aus Hanf beginnen und sollte bis 2021 mitten in der Produktion sein.

Fazit

Trotz des Potenzials hinsichtlich Steigerungen bei Auxly Cannabis denke ich, dass der klare Gewinner hier CannTrust ist. Obwohl CannTrust Ende März enttäuschende Ergebnisse für das vierte Quartal gemeldet hat, sieht die Zukunft ziemlich rosig aus.

Beide Cannabis-Aktien sind jedoch nach wie vor mit Risiken behaftet. CannTrust und Auxly könnten mehr Aktien ausgeben, um zusätzliches Kapital aufzunehmen, was den Wert der bestehenden Aktien verwässern würde. CannTrust könnte sich in den nächsten Jahren als Gewinner erweisen, da die Marihuana-Märkte in Kanada und anderen Ländern wachsen, aber diese Aktie eignet sich nur für sehr, sehr aggressive und erfahrene Anleger.

Jetzt neu: kostenlose Studie Cannabis – Der grüne Rausch

Der aktuelle Boom im Cannabis-Markt bietet die Chance auf sehr hohe Gewinne ... doch wo gerade Goldgräberstimmung herrscht, gibt es natürlich auch Geldvernichter, um die du unbedingt einen großen Bogen machen musst. Das ist der Grund, warum Motley Fool ein ganzes Team von Analysten über Monate auf das Thema angesetzt hat – du als Anleger brauchst dringend verlässliche Infos.

Die neue Studie von The Motley Fool Deutschland „Cannabis – Der grüne Rausch“ versorgt dich mit geballtem Wissen zum gerade startenden Boom ... es wäre ein Fehler, diese Studie nicht zu kennen. Jetzt für kurze Zeit HIER kostenlos abrufen!

The Motley Fool empfiehlt Aktien von Auxly Cannabis und CannTrust Holdings. Keith Speights besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 6.4.2019 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2019