Menschen, die mit einem bewussten Ernährungs- und Lebensstil selbst die Verantwortung für ihre Gesundheit übernommen haben, schwören auf sie. Kranke finden in ihnen einen Beschleuniger ihrer Rekonvaleszenz, und aus guten Arztpraxen sind sie längst nicht mehr wegzudenken: Mikronährstoffe, die für zusätzliche Vitamine, Spurenelemente sowie Mineral- und weitere Vitalstoffe im stressigen Alltag sorgen. "Nahrungsergänzungsmittel leisten einen wesentlichen Beitrag, um den Körper natürlich zu unterstützen und Höchstleistungen zu ermöglichen", sagt Albert Schmidbauer, der den Mikronährstoffen nicht nur in Österreich zum Durchbruch mitverholfen hat. Bereits 2006 hat der gebürtige Oberösterreicher das Pionierunternehmen Biogena gegründet. Als forschungsorientierter Produktionsbetrieb und Marke in einem; wohl wissend, dass Gesundheit zu einem Leitwert der Weltgesellschaft des 21. Jahrhunderts werden würde: "Unsere Mission ist Good Health & Well-being und identisch mit dem dritten nachhaltigen Entwicklungsziel der Vereinten Nationen", erklärt Schmidbauer.

 

Kluge Expansion als Erfolgskonzept

Inzwischen hat sich Biogena im deutschen Sprachraum als fixe Größe im Geschäft mit den Gesundheitsboostern etabliert und ist vor allem in den letzten Jahren stark gewachsen. Auch infolge der Covid-19-Pandemie, in erster Linie jedoch dank kluger Expansion: Biogena betreibt Diagnostikcenter, eigene Fachgeschäfte sowie Erlebniswelten und hat erst vor wenigen Monaten ein neues Produktionszentrum, die Biogena Good Health World, vor den Toren von Salzburg eröffnet. Das Kapital dafür hat sich Biogena per Crowdinvesting aus den Reihen derer beschafft, die Schmidbauers Vision einer gesunden Welt teilen. "Das österreichische Alternativfinanzierungsgesetz war 2015 kaum beschlossen, da haben wir als erstes Unternehmen im Land schon eine Crowdinvesting-Kampagne lanciert", sagt Schmidbauer, der auch in der Finanzierung des Biogena-Wachstums eigene Wege gegangen ist und auf Kooperation gesetzt hat.

 

Mit dem Schwarm zur Internationalisierung

Das Vertrauen in den Schwarm vieler sympathisierender Kleininvestor*innen hat sich gelohnt: In bis dato insgesamt 14 Finanzierungsrunden seither hat Biogena 12,6 Millionen Euro Kapital eingesammelt und anständig verzinst zurückgezahlt. Auf www.biogenainvest.com hat dieser Tage die nächste und bis dato ehrgeizigste Crowdinvesting-Kampagne des unabhängigen Familienunternehmens begonnen. "Vier Millionen Euro sind unser Ziel", legt CEO Schmidbauer die Messlatte fest. Wer sich an der Kampagne mit einem Betrag ab 500 Euro beteiligt, gewährt Biogena ein sogenanntes Nachrangdarlehen mit einer Laufzeit von fünf Jahren – und kann sich wahlweise für eine jährliche Fixverzinsung von 4 % oder 8 % Rendite in Form von Biogena-Gutscheinen entscheiden. Wiewohl das österreichische Unternehmen mit Sitzen in Salzburg, Wien und Freilassing bereits in 50 Länder exportiert, peilt Schmidbauer im Sinne der globalen UNO-Entwicklungsziele eine verstärkte Internationalisierung an. Das verlangt nach einer Intensivierung des Vertriebs, vor allem aber nach einer Kommunikation mit höherer Reichweite: "Wir verwenden das Geld unserer Investor*innen in für unsere Markenentwicklung", erläutert Schmidbauer, "und setzen dabei auf einen Mix aus Print- und Social-Media-Maßnahmen und Influencer Marketing."

 

Teil einer grünen Zukunft werden        
Die Beteiligung an der Finanzierungskampagne stellt jedenfalls ein veritables Green Investment in ein nachhaltig wirtschaftendes Unternehmen dar, das zuallererst für radikale Qualität steht: Die über 260 Präparate aus dem Biogena-Programm und österreichischer Herstellung sind frei von Konservierungs- und synthetischen Farbstoffen, Emulgatoren sowie Binde- und Trennmitteln. Dazu kommt eine ausgezeichnete Ökobilanz: Seit 2021 ist das Unternehmen "double-climate-positive", sprich im doppelten Ausmaß der C02-Bilanz positiv. Einen wesentlichen Beitrag dazu liefert der unternehmenseigene Biogena Forest mit knapp 300.000 Bäumen. In den Mitarbeiter*innenbistros wird ausschließlich mit regionalen Lebensmitteln und hauptsächlich vegetarisch-vegan gekocht, die Firmenflotte besteht aus Elektrofahrzeugen und über 120 der rund 420 Mitarbeiter*innen sind mit dem Klimaticket unterwegs. Einen quasi historischen Verdienst hat sich Biogena schon vor Jahren mit der weltweit ersten Öko-Dose für Supplements erworben. "Jedes Investment in Biogena aufwww.biogenainvest.com unterstützt uns dabei, die Welt zu einem gesünderen Ort zu machen und unsere Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben", ist Schmidbauer optimistisch. "Außerdem sichert es mehrere hundert Arbeitsplätze mitten in Europa und Wertschöpfung made in Austria."

 

Über Biogena

 

Die Biogena GmbH & Co KG ist ein österreichisches Familienunternehmen im Besitz von Gründer Dr.Albert Schmidbauer mit Sitz in Salzburg, Wien und Freilassing. Die 361° Health Company beschäftigt in der Gruppe über 380 Mitarbeiter, konzentriert sich auf die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Premium-Mikronährstoffpräparaten und ist verlässlicher Wissenspartner im Bereich Gesundheit und Wohlbefinden. Die Präparate werden in Manufakturstandard nach dem Reinsubstanzenprinzip – ganz ohne künstliche Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Überzugs- und Trennmittel – in Österreich hergestellt und in über 50 Länder exportiert.
Das Vollsortiment umfasst mehr als 260 Qualitätspräparate, die Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und weitere Vitalstoffe in wissenschaftsbasierten Rezepturen enthalten. Erhältlich sind die hochwertigen Mikronährstoff-Präparate in radikaler Qualität bei über 13.000 Ärzten und Therapeuten weltweit, in den aktuell 17 Biogena-Stores und im Biogena-Webshop.

 

https://www.biogena.com/

https://biogenainvest.com/