Damit sind die deutschen Blue Chips ein weiteres Mal am alten 2018er-Junihoch bei 13.170 Punkten gescheitert. Diese Eindämmungslinie zu überbieten, ist daher die wichtigste und dringendste Aufgabe, wenn der Index noch einmal nach oben durchstarten will. Direkt darüber wartet mit dem 2018er-Mai-Top allerdings gleich die nächste Hürde, die ebenfalls per Schlusskurs überwunden werden müsste, um wieder Platz für einen Vorstoß bis 13.300 bzw. 13.374 Zähler schaffen zu können. Für die Unterseite gilt dagegen:

Solange die Kurse in der charttechnisch neutral zu wertenden Range zwischen 13.300 und 13.000 Punkten verharren, wird es auch für die Bären nichts zu holen geben. Erst ein nachhaltiger Rutsch unter die runde Tausendermarke könnte neue Short-Impulse auslösen, die einen Test der Haltestelle bei 12.927/12.900 und/oder der Unterstützung bei 12.815/12.800 nach sich ziehen dürften. Brenzlig würde es jedoch frühestens unterhalb des Julihochs bei 12.656 Zählern.

DAX
11.914,21
9,8354
0,01
endlos
13,30 € / 13,31 €
DAX
14.545,38
8,0666
0,01
endlos
16,23 € / 16,24 €
Anlageidee der Societe Generale