Sollte das Börsenbarometer nun auch im regulären Handel den Schwung verlieren, gilt es direkt aufzupassen, da unterhalb von 12.600 nach wie vor ein Rücksetzer zu den nächsten Haltelinien bei 12.450 und 12.425 Punkten einkalkuliert werden muss. Wichtig zu wissen: rutschen die Kurse an dieser Doppel-Unterstützung ab, würde sich das Chartbild sichtlich eintrüben -und Kursziele bei 12.300/12.160 Zählern möglich machen.

Auf der Oberseite bleibt dagegen die 200-Tage-Linie das Maß aller Dinge; erst nach einem erfolgreichen Sprung über den langfristigen Durchschnitt - und einer Bestätigung des Ausbruchs - hätten die Kurse noch einmal Platz, um an die untere Begrenzung der November-Seitwärtsrange bei 12.850 Punkten heranzulaufen. Immerhin: Nach einer Rückkehr in die mittelfristige Schiebezone würde sich das nächste Kursziel bereits auf die runde 13.000er-Barriere stellen.

Trading-Idee steigend (Call) fallend (Put)
WKN DS4TFP XM3FR1
Basispreis 11.380,56 13.945,88
Knock-out-Schwelle 11.590,00 13.700,00
Letzter Handelstag endlos endlos
Hebel 10,21 9,55
Kurs1) 12,44 13,29

 

 

 

 

 

Anlageidee der Deutsche Bank X-markets