Deutsche Staatsanleihen sind am Montag mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet. Der richtungsweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,08 Prozent auf 170,69 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei minus 0,33 Prozent. An anderen Anleihemärkten in Europa hielten sich die Kursbewegungen am Morgen ebenfalls in Grenzen.

Marktbeobachter verwiesen auf die jüngste Entwicklung bei den Handelsgesprächen zwischen den USA und China. Am Wochenende hatte es eine Telefonkonferenz der beiden Handelsdelegationen gegeben, die von Beteiligten als "konstruktiv" beschrieben wurde. Beide Ländern steuern nach einem monatelangen Handelskonflikt auf ein Teilabkommen zur Entschärfung des Streits zu.

Anleiheexperte Rainer Guntermann von der Commerzbank sprach von einer "sich aufhellenden Risikostimmung" am Rentenmarkt. Allerdings geht er auch davon aus, dass Bundesanleihen weiterhin durch die Konjunkturflaute gestützt werden. Im weiteren Handelsverlauf stehen nur wenige wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm, die für neue Impulse sorgen könnten./jkr/stk

 ISIN  DE0009652644

AXC0075 2019-11-18/09:05

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.