FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse deutscher Bundesanleihen haben am Mittwoch wenig verändert notiert. Bis zum Nachmittag fiel der richtungweisende Terminkontrakt Euro-Bund-Future geringfügig um 0,01 Prozent auf 138,40 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen betrug 2,15 Prozent.

Die erneut verbesserte Stimmung in der deutschen Wirtschaft belastete die Anleihen nicht. Das Ifo-Geschäftsklima stieg im Januar den vierten Monat in Folge. Allerdings fiel der Anstieg etwas geringer aus als erwartet. Während die Unternehmen ihre Zukunftsperspektiven deutlich besser bewerteten, schätzten sie ihre aktuelle Lage etwas schlechter ein.

Ökonomen warnten vor zu großer Zuversicht. "Das Ifo-Geschäftsklima befindet sich noch immer auf einem Niveau, bei dem es in der Vergangenheit regelmäßig Rezessionen gab", kommentierte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer. Er verweist zudem auf die massiven Zinserhöhungen von vielen Notenbanken. "Eine milde Rezession bleibt das wahrscheinlichere Szenario."

Deutlich unter Druck geraten sind die Renditen von kanadischen Staatsanleihen. Die dortige Notenbank hat ihren Leitzins zwar wie erwartet um 0,25 Prozentpunkte angehoben. Sie stellte jedoch nach acht Zinserhöhungen in Folge ein Ende der Anhebungen in Aussicht. Dies kam für die Märkte überraschend. /jsl/nas

 ISIN  DE0009652644

AXC0258 2023-01-25/17:11

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.