Die Eltern haben einem einst mühevoll beibringen müssen, dass man nichts tun soll, bloß weil andere es tun. Das ist nach wie vor ein guter Rat. Aber wenn erfolgreiche Menschen Dinge tun, sollte man zumindest mal schauen, was genau sie tun – wer weiß, ob man nicht auf dieselbe Weise Erfolg haben kann.

In diesem Sinne haben wir zwei Motley-Fool-Analysten gebeten, zwei Aktien zu nennen, die die intelligentesten Leute an der Wall Street kaufen. Damit auch wir gewöhnliche Investoren mal intelligent sein können. Als Antworten kamen Alphabet (WKN: A14Y6F) und Ventas (WKN: 878380).

Die Cash Cow mit großen Wachstumschancen

Keith Speights (Alphabet): Hedgefonds haben seit Jahren Geld in Alphabet gebuttert. Und das passiert auch weiterhin. Der jüngste Kursverlust des Tech-Riesen bietet den Anlegern eine noch bessere Möglichkeit, in die Fußstapfen der Fonds zu treten.

Alphabet ist dank der Popularität von Google Search, YouTube und seinen anderen Apps eine echte Cash Cow. In den letzten zwölf Monaten erwirtschaftete der Konzern einen freien Cashflow von fast 25 Milliarden USD. Der Cash-Bestand des Unternehmens beläuft sich derzeit auf mehr als 113 Milliarden USD. Das ist ein enormer Geldbetrag, mit dem Alphabet Aktionäre durch Aktienrückkäufe belohnen oder in weiteres Wachstum investieren kann.

Ich vermute, dass Hedgefondsmanager mögen, wie Alphabet in den letzten Jahren sein Geld investiert hat. Das Unternehmen hat sich zu einem Top-Player im Cloud-Computing-Markt entwickelt. CEO Sundar Pichai sagte in der Pressemitteilung von Alphabet im vierten Quartal, dass Google Cloud weiterhin „eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen bei Alphabet“ sei.

Die Tochtergesellschaft Waymo von Alphabet hat sich zu einem der führenden Anbieter von selbst fahrenden Fahrzeugtechnologien entwickelt. Der UBS-Analyst Eric Sheridan glaubt sogar, dass Waymo bis 2030 mehr als 100 Milliarden USD an Einnahmen generieren könnte. Im Vergleich dazu lag der Gesamtumsatz von Alphabet im vergangenen Jahr bei knapp 137 Milliarden USD.

Aber: Was ist mit den Bedenken, dass die Regulierungsbehörden Alphabet aufspalten könnten, sollten sich die kartellrechtlichen Bedenken verschärfen? Einige Wall-Street-Analysten denken, dass die Summe der Teile von Alphabet noch viel mehr wert sein könnte als der Gesamtkonzern. Also: Alphabet ist nach wie vor eine Cash Cow mit großen Wachstumschancen.

Umstellung auf Wachstum

Reuben Gregg Brewer (Ventas): Brookfield Asset Management hat seinen Anteil an dem Healthcare Real Estate Investment Trust (REIT) Ventas laut der im Mai 2019 eingereichten 13-F-Anmeldung um 80 % erhöht. Brookfield hat ein großes Immobilienportfolio, sodass die Leute dort nicht ganz ahnungslos in Sachen Immobilienmärkte sind. Das Interesse an Ventas ist nicht überraschend.

Der REIT hat einige Vermögenswerte veräußert und stattdessen wichtige Beziehungen zu Bauherren in den Bereichen Arztpraxen und Forschungseinrichtungen gepflegt. Man hat auch einen übersättigten Seniorenwohnungsmarkt beackert, ein Geschäftsfeld, das 55 % seines Umsatzes ausmacht. Die Finanzergebnisse sind seit einigen Jahren schwach.

Ventas geht davon aus, dass es im Jahr 2020 wieder wachsen wird. Das Überangebot im Seniorenwohnungsbau soll sich umkehren, was höhere Mietstände und Mietzahlungen ermöglichen sollte. Und der REIT verfügt über eine umfangreiche Pipeline an medizinischen Forschungs- und Büroeinrichtungen, die die Umsatz- und Ertragslage verbessern werden. Unter der Annahme, dass die Erwartungen des Managements von Ventas stimmen, wird die Zukunft viel besser sein als die jüngste Vergangenheit.

VTR via YCharts

So weit, so gut, aber was ist mit dem Preis? Der REIT wird derzeit etwa zum 18,5-Fachen der operativen Mittel für 2019 gehandelt. Das ist niedriger als die Konkurrenz von Welltower und HCP, die zum etwa 20- bzw. 19-fachen FFO gehandelt werden. Es ist also ein relatives Schnäppchen, aber auch nicht richtig billig. Wer nach einem breit aufgestellten Health-REIT sucht, der sollte sich mal Ventas anschauen. Die Aussichten sind besser, der Preis relativ niedrig. Aber wer nach einem richtigen Schnäppchen sucht, sollte dann doch noch einen Kursrückgang abwarten.

2.000 % mit Wirecard verpasst... Ist das deine 2. Chance?

Ein wenig bekanntes Unternehmen definiert das Thema Payment-Abwicklung neu. Folge: +49 % Umsatz-Wachstum (2018) und 52 % Marge vor Steuern und Abschreibungen. Die voll integrierte Plattform für E-Commerce, Mobile-Commerce und stationären Handel erreicht bereits über 3 Milliarden Menschen, macht Zahlungen betrugssicherer als je zuvor und zeigt die beste Performance im Wettbewerb. Ein neuer Technologie-Gigant von morgen?

The Motley Fool hat jetzt einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert. Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet, Amazon, Berkshire Hathaway und Brookfield Asset Management. Keith Speights besitzt Aktien von Alphabet und Reuben Gregg Brewer Aktien von Ventas.

Dieser Artikel erschien am 14.7.2019 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2019