Der erste Herren-Finalist der diesjährigen French Open steht fest! Stefanos Tsitsipas setzt sich nach 2:0-Satzführung und folgendem Satzausgleich von Halbfinal-Kontrahent Alexander Zverev (GER/6) nach 3:38 Stunden knapp 6:3, 6:3, 4:6, 4:6, 6:3 durch und bejubelt damit den erstmaligen Final-Einzug bei einem Grand Slam. Bisher waren drei Semifinal-Teilnehmen (zweimal Australian Open, einmal French Open) das höchste der Gefühle. Zverev legt zwar nach einem Fehlstart und zwei verlorenen Sätzen eine tolle Aufholjagd hin, hat am Ende aber nicht den längeren Atem. Im Entscheidungsdurchgang liegt Tsitsipas im ersten Game mit 0:40 zurück, schafft aber die 1:0-Führung. "Das hat mich am Leben gehalten. Auch das Publikum war da, das hat mir Energie gegeben", sagt der Grieche beim Siegerinterview auf dem Court Philippe-Chatrier. Mit einem Break zum 3:1 legt er den Grundstein für den Erfolg. Der 24-jährige Deutsche kann bei 2:5 zwar noch vier Matchbälle abwehren, in der Folge serviert die Nummer fünf des Turniers allerdings aus und beendet die Partie nach 3:37 Stunden.