Vor fünf Jahren ging in Österreich eine neue Direktbank an den Start. Die “DADAT” (www.dad.at) - eine Marke der Schelhammer Capital Bank AG - positioniert sich seitdem als moderne Alternative für Giro-Kunden, Sparer sowie vor allem Anleger und Trader. Vorstandsmitglied Ernst Huber zeigt sich mit der Entwicklung sehr zufrieden: “Wir zählen mittlerweile knapp 40.000 Kunden, im Depotbereich erzielen wir kontinuierlich starkes Wachstum.” Gründe dafür sieht Huber unter anderem auch in der Pandemie, die allgemein einen enormen Digitalisierungsschub auslöste, sowie in der jüngsten Marktkonsolidierung - prominente Player haben sich aus Österreich zurückgezogen.

“Die Bankenbranche befindet sich seit fast zwei Jahrzehnten in einem enormen Umbruch. Während sich das Wachstum in den klassischen Direktbankprodukten wie Giro und Spar in den letzten zwei bis drei Jahren etwas abschwächte, hat in der Zeit der Bereich Online-Brokerage massiv zugelegt”, sagt Huber. Mehr als zwei Drittel der Österreicherinnen und Österreicher erledigen ihre Bankgeschäfte mittlerweile online, und auch die Aufgeschlossenheit gegenüber der Anlageform Aktien ist deutlich gestiegen.” 


Täglich bis zu 10.000 Wertpapiertransaktionen

Das wirkt sich auf das Geschäft der DADAT aus, vor allem auch junge Kunden und Neueinsteiger zieht es zu der Direktbank mit hohem Bekanntheitsgrad. In den nächsten vier bis fünf Jahren rechnet Huber mit einer weiteren Steigerung von über 50 Prozent bei den Brokerage-Kunden. Auch die Zahl der Wertpapiertransaktionen nimmt deutlich zu, bis zu 10.000 Käufe und Verkäufe verzeichnet die DADAT täglich. 


Innovationsführer im Online-Brokerage

Die DADAT ist heute Österreichs erfahrenster Online-Broker und Innovationsführer in diesem Segment. Alle Produkte und Dienstleistungen werden ausschließlich im Web angeboten. Die Direktbankmarke DADAT beschäftigt mittlerweile 36 Mitarbeiter am Standort Salzburg  und präsentiert sich als Online-Vollserviceanbieter - vom Wertpapierhandel, über Giro- und Sparkonten bis hin zum Konsumkredit. 

Österreicher vom Sparen zum Investieren bringen

Die Vision von Huber und seinem Team ist es, die Österreicher von reinen Sparern zu Investoren zu entwickeln. Um privaten Anlegern den Einstieg in den Handel mit Wertpapieren zu erleichtern, veranstaltet die DADAT regelmäßig Webinare und Seminare. Außerdem unterbreitet die Direktbank ihren Kunden mit verschiedenen Sparplänen - etwa auf Basis von Investmentfonds, Aktien oder Gold - ein extrem niederschwelliges Angebot. Ab 30 Euro im Monat oder Quartal ist man dabei. Im Fokus der Anleger befinden sich dabei - mit einem Anteil von mehr als 60 Prozent - vor allem ETFs (Exchange Traded Funds)

Online Vermögensverwaltung bereits ab 10.000 Euro möglich

Schon seit einigen Jahren bietet die DADAT auch eine “Online-Vermögensverwaltung” an. Anleger können sich über die Webseite der Bank registrieren und anschließend je nach Risikoneigung und Anlagehorizont aus vier verschiedenen Strategien wählen. Investiert wird dabei ausschließlich in börsengehandelte Indexfonds (ETFs). Der Einstieg in die Online-Vermögensverwaltung der DADAT ist für Kunden bereits ab 10.000 Euro möglich. Besonderer Anreiz für alle Anleger: Eine All-in-Gebühr von 1 Prozent (zzgl. USt.) deckt alle laufenden Kosten, es fallen keine zusätzlichen Spesen an.

www.dad.at