Zu ehrlich für den beinharten Zirkus Profi-Fußball? Jein. Das frühe Ende der Profi-Karriere von Martin Hinteregger schmerzt, steht jedoch geradezu sinnbildlich für jemanden, dessen Karriere nie einer typischen 08/15-Laufbahn in diesem Business glich. Darunter litt er mitunter, davon profitierte er aber auch. Ihn als Opfer "der Medien" hinzustellen, wie es bisweilen als erster Reflex geschieht, greift zu kurz. Nüchtern betrachtet, verliert der österreichische Fußball einen seiner herausragenden Vertreter des vergangenen Jahrzehnts.