Erst Corona, dann Krieg, jetzt Inflation. Die heutige Zeit ist geprägt von Krisen und stellt die Menschen vor große Herausforderungen. Das Premium-Label Marc Cain unterstützt seine Mitarbeiter daher mit einer Inflationsausgleichsprämie in Höhe von bis zu maximal 3.000 Euro. Marc Cain schöpft damit den vollen Betrag der Sonderprämie, die von der Bundesregierung auf den Weg gebracht wurde, aus.

"Das Wohl meiner Mitarbeiter liegt mir am Herzen, daher ist für mich finanzielle Hilfe in dieser anhaltend schwierigen Zeit selbstverständlich. Um noch in diesem Jahr für Entlastung zu sorgen, ist es mir auch ein großes Anliegen, einen Teil der Prämie bereits im Dezember auszuzahlen", erklärt Helmut Schlotterer, Vorsitzender der Geschäftsführung, Gründer & Inhaber.

Die Marc Cain Mitarbeiter erhalten mit der Lohn- und Gehaltsabrechnung im Dezember 1.500 Euro und mit der Märzabrechnung nächstes Jahr nochmals 1.500 Euro als finanzielle Unterstützung, somit insgesamt die maximal möglichen 3.000 Euro. Diese Summe kommt den Mitarbeitern brutto für netto zugute, das heißt die Beträge werden in vollem Umfang ausgezahlt, ganz ohne Abzüge wie Steuern oder Sozialversicherungsabgaben. Der Betrag wird je nach Wochenarbeitszeit und etwaiger Teilzeitarbeit angepasst, nicht nach Betriebszugehörigkeit. Somit erhalten auch Mitarbeiter die Prämie, die erst im Laufe dieses Jahres eingestellt wurden. Denn Marc Cain sieht die Prämie nicht als eine Vergangenheitsleistung, sondern als Unterstützung für die kommende Zeit.