Soll / Ist Marinomed erzielte im 3. Quartal des Geschäftsjahrs 2021 einen Umsatz von 2,5 Millionen Euro (minus 10,0%), ein EBIT von minus 1,55 Millionen (plus 10,9%), und einen Überschuss von minus 1,92 Millionen Euro (plus 23,7%). Bloomberg-Konsens-Schätzung zu den Zahlen gab es keine. In Summe waren es YTD 5,7 Millionen Euro beim Umsatz (plus 12,9%) beim EBIT minus 5,2 Millionen (plus 21,1%) und minus 6,3 Millionen unterm Strich (plus 31,7%). Aktuell gibt es von Analysten 3x Kaufen, 0x Halten und 0x Verkaufen als Empfehlung bei einem mittleren Kursziel von 150 Euro - Potenzial: plus 49 Prozent.

»Analysten zu österreichischen Aktien: HSBC bestätigt für Flughafen Wien die Empfehlung Halten - und erhöht das Kursziel von 27,0 auf 28,0 Euro. Letzter Schlusskurs: 27,9 Euro - durchschnittliches Kursziel: 32,0 Euro. < »CA Immo hat den Verkauf des Bürogebäudes Wspolna 47-49 in Warschau abgeschlossen. Das Gebäude verfügt über eine vermietbare Fläche von 7696 m² und 137 Parkplätze. Der Verkauf wurde mit einem Aufschlag auf den Buchwert zum 31. Dezember 2020 abgeschlossen.< »Internationale Unternemensnews: Der schwedische Netzwerkausrüster Ericsson <SE0000108656> will sich in den USA durch einen milliardenschweren Zukauf verstärken. Für 21 US-Dollar je Aktie soll der US-Anbieter von Cloud-basierter Kommunikation Vonage gekauft werden. Inklusive Schulden wird Vonage damit mit 6,2 Milliarden US-Dollar bewertet. Der Abschluss soll in der ersten Hälfte des kommenden Jahres vorbehaltlich der nötigen Genehmigungen erreicht werden. Das Vonage-Mangement unterstützt die Transaktion. Der Schlusskurs von Vonage lag am Freitag bei 16,37 US-Dollar. Der Modehersteller Gerry Weber <DE0003304101> leidet noch immer unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. In den ersten neun Monaten dieses Jahres lagen die Umsätze, nicht zuletzt wegen des Lockdowns im Frühjahr, mit 191,5 Millionen Euro um 16 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Unter dem Strich musste der Modehersteller einen Verlust von 24,4 Millionen Euro ausweisen, nach einem Minus von 32,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die niederländische Internet-Holding Prosus <NL0013654783> hat dank eines Verkaufs eines kleinen Teils seiner Tencent-Aktien und gut laufender Geschäfte bei den anderen Beteiligungen deutlich mehr verdient. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2021/22 betrug der Überschuss knapp 16 Milliarden Dollar nach rund drei Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Der deutliche Anstieg geht vor allem auf den Verkauf eines zweiprozentigen Aktienpakets des chinesischen Internetkonzerns Tencent zurück. Prosus hält jetzt noch knapp 29 Prozent an dem Unternehmen. Dieser Anteil ist derzeit umgerechnet rund 157 Milliarden Euro wert. Prosus selbst kommt derzeit auf einen Börsenwert von 160 Milliarden Euro. Der US-Finanzinvestor KKR will das italienische Telekommunikationsunternehmen TIM übernehmen und hinterlegte bei den Italienern ihr Kaufinteresse. Dieses sei "nicht bindend und indikativ", teilte TIM - die frühere Telecom Italia <IT0003497168> - mit. Der Investor bietet 0,505 Euro pro Aktie. Am Freitag war die TIM-Aktie mit 0,35 Euro gehandelt worden. Gemessen am Kurs der in den Raum gestellten Offerte wird Telecom Italia mit knapp elf Milliarden Euro bewertet. Der dänische Windkraftanlagenbauer Vestas <DK0061539921> fährt seine IT-Systeme nach einem Hacker-Angriff langsam wieder hoch. Vestas hatte mitgeteilt, am Freitag einen Hackerangriff bemerkt zu haben. Vorläufigen Erkenntnissen zufolge seien Teile der internen IT-Infrastruktur betroffen gewesen, aber keine Dritten wie Kunden oder die Lieferketten. Zudem hätten die Produktions- und Service-Teams weiter arbeiten können Der Immobilienkonzern Vonovia <DE000A1ML7J1> besorgt sich rund 8 Milliarden Euro brutto über eine Kapitalerhöhung für die Übernahme der Deutschen Wohnen <DE000A0HN5C6>. Mit den Erlösen soll ein Kredit für die Akquisition des Konkurrenten teilweise zurückgezahlt werden. Vonovia will dabei gut 201 Millionen neue Stückaktien ausgeben. Dabei berechtigen 20 bestehende Aktien über mittelbare Bezugsrechte zum Bezug von 7 neuen Aktien für Preis von je 40 Euro. Die Zeichnungsfrist beginne voraussichtlich am 24. November und endet am 7. Dezember.< <APA/dpa-AFX/Bloomberg/red>

(S&P 500-Index, Schluss)

Intuit Inc 10,08%Intuit Inc 10,08%Micron Technology 7,80%Enphase Energy Inc 5,21%Moderna Inc 4,92%NVIDIA Corp 4,14%Tesla Inc 3,71%Brown-Forman Corp 3,48%Generac Holdings 2,88%Hologic Inc 2,83%Alliant Energy Corp 2,79%Devon Energy Corp -6,28%Discovery Inc -5,92%Hess Corp -5,78%Boeing Co/The -5,77%Baker Hughes Co -5,77%APA Corp -5,73%Schlumberger NV -5,68%Ross Stores Inc -5,64%Discovery Inc -5,61%Phillips 66 -5,52%

(BE500-Index, heute)

Telecom Italia 25,34%Telecom Italia 25,34%Ambu A/S 5,58%Telefonica SA 4,84%Harbour Energy PLC 4,84%Royal Mail PLC 4,55%Wireless Italia 4,11%Verbund AG 4,01%Varta AG 3,20%thyssenkrupp AG 3,27%Marks & Spencer 3,07%Deliveroo PLC -6,00%Banca Generali SpA 5,10%Mediobanca Banca 4,88%Auto1 Group SE -3,85%Ericsson -3,77%S4 Capital PLC -3,58%Julius Baer Group -3,54%Intesa Sanpaolo 2,87%ASOS PLC -2,91%Philips NV -2,83%

(HDAX-Index, heute)

HUGO BOSS AG 3,36%HUGO BOSS AG 3,36%Varta AG 3,20%thyssenkrupp AG 2,56%1&1 AG 1,99%Evotec SE 1,72%BMW 1,71%Fraport 1,68%Befesa SA 1,68%Deutsche Post AG 1,63%Siltronic AG 1,50%Auto1 Group SE -3,85%Hypoport SE -3,00%MorphoSys AG -2,96%Zalando SE -2,55%Vonovia SE -2,44%TeamViewer AG -2,26%Scout24 SE -2,23%SAP SE -1,83%LEG Immobilien SE -1,74%TAG Immobilien AG -1,52%

(ATXPrime-Index, heute)

Verbund AG 4,01%Verbund AG 4,01%Frequentis AG 3,64%SBOE 3,02%Österreichische Post 2,56%Zumtobel Group 2,42%AT&S 1,95%Flughafen Wien AG 1,79%voestalpine AG 1,65%Rosenbauer AG 1,60%Telekom Austria AG 1,45%Kapsch TrafficCom -3,04%DO & CO AG -2,44%CA Immobilien -1,04%AMAG -0,98%UBM Development -0,72%IMMOFINANZ AG -0,57%Palfinger AG -0,14%Agrana -0,11%Warimpex 0,00%Semperit AG 0,00%