Brasiliens Abwehr-Routinier Dani Alves sorgt mit Aussagen über Frankreich-Star Kylian Mbappe für Aufsehen. Im Gespräch mit der "Gazzetta dello Sport" wirft der Fußball-Veteran Mbappe vor, egoistisch zu sein und nicht zu erkennen, dass seine Teamkollegen von Paris Saint-Germain "größere Phänomene als er" sind: "Ein großer Spieler muss immer wissen und verstehen, mit wem er spielt. Seine Mannschaftskameraden bereichern seine Qualitäten. Mbappe ist ein Phänomen, das noch nicht verstanden hat, dass seine Sturmpartner phänomenaler sind als er", meint Alves. Neymar und Messi "seien einzigartig. Sie sehen und tun Dinge, die kein anderer tun kann. Man muss klug sein, um ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Sie sind zwei Genies des Fußballs. Ich denke, ich bin gut am Ball, aber wenn ich mit Leo gespielt habe, habe ich ihm den Ball gegeben, und wenn ich mit Ney spiele, gebe ich ihm den Ball. Wenn Mbappe diesen beiden den Ball geben würde, würden sie 150 Tore schießen." Mit 39 Jahren gehört Brasiliens Dani Alves zu den ältesten und erfahrendsten Spielern der laufenden WM in Katar. Ein Blick auf die Vita des Routiniers löst regelrechtes Staunen aus - mit 42 gewonnenen Titeln in seiner Profikarriere ist Alves der Spieler mit den meisten Trophäen im Schrank. Mit Brasilien kämpft Alves bei der WM-Endrunde in Katar um den nächsten Titelgewinn. Die Selecao startete mit einem 2:0-Sieg über Serbien in das Turnier. Am kommenden Montag (ab 17 Uhr im LIVE-Ticker) wartet Gruppengegner Schweiz auf Alves und Co.