Mit Michael Walchhofer und Renate Götschl sind zwei ehemalige Abfahrts-Weltmeister des Österreichischen Skiverbandes (ÖSV) die aktuellen Kandidaten um die Nachfolge von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel. Die Bereitschaft des 45-jährigen Salzburgers Walchhofer ist seit längerem bekannt, am Sonntag ging auch die gleichaltrige, ehemalige "Speed-Queen" aus der Steiermark ins Rennen. Für Walchofer ändert das laut dessen Angaben nichts. Götschl hatte am Sonntagabend verkündet, für das Präsidentenamt kandidieren zu wollen. Dafür muss sie formal vom steirischen Skiverband nominiert werden. Der im Sommer 80 Jahre alt werdende Schröcksnadel stellt sich nach 31 Jahren nicht mehr der Wiederwahl, spätestens Ende Juni soll der Nachfolger oder die Nachfolgerin öffentlich bekannt gemacht werden. Die Entscheidungen werden aber wohl schon im Vorfeld fallen. Götschl wäre die erste weibliche Präsidentin des in Innsbruck beheimateten, erfolgreichsten Sportverbandes Österreichs.