Die Leitzinsen der Fed und der EZB bewegen sich jeweils auf ein Plateau zu. Dies erleichtert die Planung zinssensitiver Geschäftsmodelle wie jenes von Vonovia. Der CEO von Vonovia, Rolf Buch, stemmt sich aufgrund der bisherigen Abwertung des Immobilienbestandes und der sich daraus ergebenen Verluste gegen eine Kapitalerhöhung. Die Lösung scheint der Teilverkauf eines großen Wohnungsportfolios in Kiel und Lübeck zu sein. Dadurch soll die Kapitalbasis des Immobilienkonzerns gestärkt werden, ohne dass eine Kapitalerhöhung durchgeführt werden muss. Die Transaktion soll einen Wert von rund drei Milliarden Euro haben. Auf der Ertragsseite kommt Vonovia die Wohnungsknappheit in den Ballungszentren und die Absicherung der Mieteinnahmen gegen die Inflation entgegen. In Berlin registrierte eine Wohnungsgesellschaft unlängst 43.000 Bewerber auf 288 Wohnungen - und das in 30 Minuten.

 

VONOVIA SE (TAGESCHART IN EURO)

Diese Analyse wurde am 30.10.2023 um 21:00 Uhr erstellt.

Wichtige Chartmarken

Widerstände:

21,38 // 24,07 Euro

Unterstützungen:

19,07 // 17,08 Euro

ZUM CHART

Am 28. März 2023 stoppte der freie Fall des Aktienkurses von Vonovia bei 15,27 Euro, was grob gemessen dem Kursniveau des Börsenganges vom 11. Juli 2013 entspricht. Dies war der vorläufige Tiefpunkt einer 19-monatigen Abwärtssequenz. Am 18. Juli 2023 konnte der Kernwiderstand bei 19,07 Euro nachhaltig überwunden werden. Die Kurssteigerung setzte sich bis zum Widerstand bei 24,07 Euro fort. Der Kurseinbruch der langlaufenden Staatsanleihen in den USA und die damit verbundene Zinssteigerung lasteten die letzten Handelstage auf der Kursentwicklung von Vonovia. Für Erleichterung sorgten die jüngste Zinspolitik der EZB und die Entwicklung der Inflation in Deutschland. Die EZB beließ den Leitzins stabil auf 4,5 Prozent. Die deutsche Inflationsrate ging im Oktober 2023 im Vergleich zum Vorjahr auf 3,8 Prozent zurück. Für ein so zinssensitives Geschäftsmodell wie jenes von Vonovia sind dies gute Nachrichten. Der Kurs erhöhte sich in den letzten drei Handelstagen bereits um knapp 6 Prozent. Seit Mitte Juli 2023 hat sich eine Seitwärtsrange ausgebildet, die sich in den kommenden drei Monaten innerhalb der Grenzen von 16 und 30 Euro stabilisieren könnte.

FAZIT

Mit einem Inline-Optionsschein bezogen auf die Aktie von Vonovia (WKN SW2T0Y) können risikofreudige Anleger einen maximalen Auszahlungsbetrag von 10,00 Euro erzielen. Dafür muss sich der Kurs bis einschließlich 19.01.2024 durchgehend innerhalb der für den Inline-Optionsschein maßgeblichen Spanne zwischen 16,00 Euro auf der Unterseite und 30,00 Euro auf der Oberseite bewegen. Gerechnet vom Stand des Scheins am 30. Oktober 2023 um 20.15 Uhr (Briefkurs 8,11 Euro) würde dies einem annualisierten Kursgewinn von 105,01 Prozent entsprechen. Wird eine der beiden Knock-out-Schwellen erreicht, tritt ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ein. Falls der Kurs unter den Supportbereich bei 17,08 Euro fällt oder über den Widerstand bei 28,25 Euro klettert, sollte zur Vermeidung eines Knock-outs der vorzeitige Ausstieg aus der spekulativen Position erwogen werden. Der Preis des Inline-Optionsscheins reagiert während der Laufzeit darauf, ob die Möglichkeit des Erreichens einer der beiden Schwellen zu- oder abnimmt.

PRODUKTIDEE (STAND 30.10.2023 20:50 UHR)

Strategie für seitwärts gerichtete Kurse

Typ

Inline-Optionsschein

WKN

SW2T0Y

Basiswert

Vonovia SE

Unteres KO-Level

16,00 Euro

Oberes KO-Level

30,00 Euro

Laufzeit

19.01.2024

Max. Auszahlung

10,00 Euro

Geld-/Briefkurs*

7,71 / 8,11 Euro

Société Générale Zertifikate