Am 30. Januar starteten die Bären eine heftige Attacke, die die Notierung begleitet von extrem hohem Handelsvolumen innerhalb von drei Handelstagen unter eine Reihe mittel- bis längerfristig relevanter Unterstützungen abstürzen ließ. Nach dem Erreichen eines 10-Monats-Tiefs bei 99,86 EUR am vergangenen Freitag kam es gestern zu einer deutlichen technischen Gegenbewegung. In der Spitze erholte sich der Kurs dabei um über 33 Prozent vom Freitagstief, endete allerdings nach Gewinnmitnahmen knapp unterhalb der nun als Widerstandszone fungierenden Tiefpunkte vom November, Dezember und Januar. Gelänge ein Tagesschluss über 126,05 EUR oder ein Anstieg über 133,30 EUR, würde eine Ausdehnung der Erholungsbewegung in Richtung der breiten Widerstandszone 138,62-152,70 EUR indiziert. Es bedarf eines Tagesschlusskurses darüber, um eine nennenswerte Aufhellung des mittelfristigen Chartbildes herbeizuführen. Ein unmittelbar bullishes prozyklisches Signal in diesem Zeitfenster mit Ziel 194,40/199,00 EUR entstünde jedoch erst mit einem nachhaltigen Anstieg über die weitere Hürde bei 170,70-177,24 EUR. Mit Blick auf die Unterseite befinden sich nächste potenzielle Supports bei 114,40/117,23 EUR und 99,86 EUR. Darunter würde die übergeordnet bedeutende Ziel- und Unterstützungszone bei aktuell 82,78-96,90 EUR in den Fokus rücken, innerhalb derer sich unter anderem die Aufwärtstrendlinie vom Tief aus dem Jahr 2016 sowie die Tiefpunkte der mehrmonatigen Konsolidierung aus dem Februar bis April 2018 befinden. Dort besteht eine erhöhte Chance auf die Ausbildung eines mittelfristig relevanten Bodens im Rahmen des intakten langfristigen Aufwärtstrends. Eine nachhaltige Verletzung würde hingegen für eine preisliche und zeitliche deutliche Ausdehnung des mittelfristigen Abwärtstrends sprechen.

Produktideen

Faktor-Zertifikat

Faktor-Zertifikat

Typ

Long

Short

WKN

CJ233P

CJ8JSV

Laufzeit

open end

open end

Faktor

3

3

Preis

0,50 EUR

3,35 EUR

 

Anlageidee der Commerzbank